Zahnbleaching in Essen

Strahlend weiße Zähne wie in Hollywood

Zahnbleaching - verschiedene Methoden

Weiße Zähne sind nicht nur für Hollywoodstars erstrebenswert. Wer auf ein gepflegtes Äußeres Wert legt, der wünscht sich in der Regel auch weiße und ebenmäßig aussehende Zähne.

 

Leider dunkeln Zähne jedoch im Laufe der Jahre nach, nicht nur wegen des Konsums von Tee, Kaffee, Zigaretten oder Rotwein, sondern teilweise auch aufgrund von Krankheiten oder als Nebenwirkung von Medikamenten.

Deshalb nutzen viele Menschen mit einem hohen Bewusstsein für (körperliche) Ästhetik inzwischen die Möglichkeit der Zahnaufhellung mithilfe von Bleaching – entweder durch den Zahnarzt oder auch zuhause.


Vorteile, Nachteile und Risiken des Zahnbleachings

Wer seine Zähne bleichen lassen möchte, sollte jedoch grundsätzlich ein paar Dinge beachten:

 

 

Grundstoff Wasserstoffperoxid

 

Ein wirksames Bleichmittel besteht - zu einem bestimmten Prozentsatz  - immer aus Wasserstoffperoxid.

Dieses Wasserstoffperoxid bzw. das moderne Carbamid–Peroxid löst vereinfacht gesagt die Verfärbungen aus der Zahnsubstanz, so dass sie herausgespült werden können. Egal wie niedrig das Peroxid im Bleichmittel dosiert ist, sollte es nicht geschluckt werden.
Die Anwendung der Bleichlösung ist ganz unterschiedlich:

  • Bei „toten“ Zähnen ohne Nerven wird sie für einen begrenzten Zeitraum im Zahn eingelagert (Sogenanntes internes Bleaching, auch „Walking Bleach Technik“ genannt).
  • Bei Zähnen mit vitalen Nerven wird das Bleichmittel von außen aufgetragen. Dort wirkt es für eine gewisse Zeit auf den Zahn ein und wird danach wieder sorgfältig entfernt.

Viele Verfärbungen können bereits durch eine Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt entfernt werden.

Auf jeden Fall sollte ein Zahnbleaching idealerweise direkt nach einer professionellen Zahnreinigung (PZR) durchgeführt werden, da dann die Ergebnisse optimal sind. Nach dem Bleaching ist es wichtig, den Zähnen wieder Mineralien zuzuführen und/oder eine Fluoridierung durchzuführen.

 

 

Sind sichtbare Füllungen oder Kronen vorhanden?

 

Abzuraten ist von einem Aufhellen der Zähne dann, wenn gut sichtbare Füllungen oder Kronen vorhanden sind

Diese verändern ihre Farbe durch das Zahnbleaching nämlich nicht, wodurch die aufgehellten Zähne nicht mehr zur Zahnfarbe der behandelten Zähne passen. Die Gesamtoptik ist dann gegebenenfalls schlechter ist als vor der Behandlung. In diesem Fall müssten die Füllungen oder Kronen idealerweise erneuert werden.

Allerdings kann Bleaching vor einer Versorgung mit Zahnersatz eine sinnvolle Maßnahme sein, so dass bei der Auswahl der (farbstabilen) Keramik ein hellerer Farbton gewählt werden kann. Ebenso können bei Patienten mit zu hellem Zahnersatz die mit der Zeit verdunkelten eigenen Zähne an den hellen Farbton der schon vorhandenen Keramik angeglichen werden.

 

Es kann eine Schmerzempfindlichkeit der Zähne während der Bleaching-Behandlung oder auch noch kurz danach auftreten.

Darüber hinaus sind – bei unsachgemäßem Gebrauch des Mittels – auch Schleimhautreizungen möglich, beispielsweise durch Verschlucken.

 

 

Qualität der Bleaching-Produkte


Die im Drogeriemarkt teilweise auch erhältlichen Produkte mit Wasserstoffperoxid-Anteil sind deutlich schlechter geeignet als die Produkte, die der Zahnarzt verwendet:

Die Bleichmittel darin sind aus Sicherheitsgründen wesentlich niedriger dosiert. Trotzdem sollten auch diese Mittel nicht in den Magen geraten, was jedoch schnell passieren kann: Denn das Gel wird mithilfe einer Schiene auf die Zähne aufgebracht und diese ist hier nicht individuell angepasst. Dadurch tritt das Präparat doch einmal schnell aus der Schiene heraus und kann verschluckt werden.

 

Die handelsüblichen Whitening-Zahnpasten und -Pulver arbeiten nicht auf der Basis von Wasserstoff- oder Carbamidperoxid.

Am besten kann man sie mit einem Schleifmittel vergleichen, das es (zum Glück) nicht so schnell schafft, die eingeschlossenen Zahnverfärbungen abzuschmirgeln. Werden solche Schleifpasten aber regelmäßig und ausdauernd angewendet, so kommt es zum Abtrag von Zahnsubstanz, zur Schädigung der Zähne und zu Empfindlichkeiten – weshalb auch diese Mittel für zuhause nicht empfohlen werden können.

Die Zahnaufhellung beim Zahnarzt

Bei der Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis gibt es unterschiedliche Angebote und Methoden:
In unserer Praxis bieten wir den Patienten drei verschiedene Optionen zur Auswahl – je nachdem, wie hell die Zähne werden sollen und eine wie große Rolle der zeitliche Aufwand dabei spielt:

Variante „Prophylaxe Komfort“

Beinhaltet eine Professionelle Zahnreinigung (PZR), sowie ein Softbleaching mit dem Produkt Opalescence Go mit 6% Wasserstoffperoxid-Anteil

  • Aufhellung: ca. 1 Nuance heller
  • Haltbarkeit: ca. 6 Monate
  • Kosten: € 178,- komplett
  • Behandlungsdauer bzw. Einwirkdauer:
    1 Stunde – Sie können währenddessen aber die Praxis verlassen und beispielsweise Besorgungen machen.

Variante „Office –Bleaching“

Professionelle Zahnreinigung plus Intensivbleaching mit Opalescence Boost mit 40% Wasserstoffperoxid-Anteil

  • Aufhellung: ca. 2-3 Nuancen heller
  • Haltbarkeit: ca. 1-2 Jahre
  • Kosten: € 560,- bestehend aus Bleaching 480,- € + PZR 80,- €
  • Behandlungsdauer:
    1 Stunde. Aufgrund der hohen Peroxid-Dosierung ist die Anwendung aufwendiger; so werden beispielsweise das Gesicht und auch die Lippen während der Behandlung durch eine Maske geschützt.


Bei diesem Verfahren und dem verwendeten Produkt ist eine zusätzliche Lichtbehandlung, wie sie früher häufig eingesetzt wurde, nicht notwendig. Außerdem ist die Empfindlichkeit der Zähne erfahrungsgemäß hier durch das Weglassen der Lichtbehandlung sehr viel geringer bis gar nicht vorhanden.

Variante „Home Bleaching“

Professionelle Zahnreinigung plus Home-Bleaching mit einem Produkt, dessen Peroxid-Konzentration Sie selbst wählen = von 10 % bis max. 16 %

  • Aufhellung: bis zu ca. 3 Nuancen heller
  • Haltbarkeit: ca. 1-2 Jahre
  • Kosten: € 520,-, bestehend aus Bleaching 440,- € + PZR 80,- €
  • Behandlungsdauer bzw. Einwirkdauer:
    Je nach gewünschter Aufhellung 1-8 Stunden, einmal oder mehrmals hintereinander.


Sie erhalten von uns eine genau auf Sie angepasste Schiene, die Sie zusammen mit dem Bleichpräparat mit nachhause nehmen. Aufgrund der genau passenden Schiene kann im Gegensatz zu normalen Einzelhandelsprodukte kein Gel aus der Schiene austreten!

 

Je nach der gewählten Peroxid-Konzentration und Ihren individuellen Zielen können Sie das Mittel bis zu 8 Stunden pro Tag einwirken lassen. Wer das Maximum erreichen möchte, wendet das Home Bleaching 2 Wochen lang täglich an.

 

Günstiger Preis, maximale Ergebnisse


Das Home Bleaching mit den professionellen (und nur über Zahnärzte erhältlichen) Produkten von Ultradent ist besonders für Patienten geeignet, die für einen relativ günstigen Preis maximale Ergebnisse erzielen möchten.
Die beiden anderen Behandlungsvarianten finden bei uns in der Praxis statt und werden von unserem speziell qualifizierten Personal durchgeführt. Nach dem Bleaching wird ein Mineralienkonzentrat auf die Zähne aufpoliert, um den Zahnschmelz besonders zu schützen.


Sie benötigen noch mehr Informationen und möchten sich beraten lassen – oder haben Sie Ihre persönliche Wahl getroffen und benötigen einen Termin für die Zahnaufhellung?