Endodontie in Essen

Dr. med. dent. A. Koravi

Spezialist für Implantologie und ästhetische, rekonstruktive Zahnmedizin

Seit über 20 Jahren Erfahrung in der Zahnmedizin

Neueste medizinische und technische Erkenntnisse

Ausführliche & individuelle Beratung

Fakten zur Endodontie

Was ist eine Wurzelbehandlung?erforderlich bei Entzündung im Zahninneren hervorgerufen durch Bakterien; um weitere Ausbreitung der Entzündung zu verhindern
Behandlungs­methodeReciproc-Methode
NachsorgeVerzicht auf Essen & Trinken bis Betäubung abgeklungen;
keine Einnahme von Schmerzmitteln mit Acetylsalicylsäure;
Kühlung des Behandlungsbereichs
Sportvorerst keine körperlichen Anstrengungen
Kostenje nach Aufwand

Professionelle Zahnwurzelbehandlung statt Zahnwurzelkappung


Expertenwissen zum Thema Endodontie – Dr. med. dent. A. Koravi in Essen

Eine der wichtigsten Therapien zum Erhalt eines Zahnes ist die Wurzelkanalbehandlung. Die Zahnwurzelkanalbehandlung ist Teil der

Endodontie, welche einen Teilbereich in der Zahnmedizin darstellt. Dieser Bereich beschäftigt sich mit dem Aufbau, den Erkrankungen und der Behandlung des Inneren eines Zahns.

"Der Erhalt eines Zahns ist die wichtigste Aufgabe eines Zahnarztes."

Vorteile einer Endodontie

  • Spezialist für Endodontie
  • Verschiedene Möglichkeiten der Anästhesie
  • Eingehende Beratung 
  • Individuell angepasstes Behandlungskonzept
  • Höchste medizinische & technologische Standards

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung und wann ist sie notwendig?

Eine Wurzelbehandlung wird dann nötig, wenn eine Entzündung im Zahninneren (Zahnmark oder Pulpa genannt) durch Bakterien hervorgerufen wird und die weitere Ausbreitung dieser Entzündung verhindert werden soll. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich diese Entzündung nicht auf den Kieferknochen ausbreitet und schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Bei unbehandelter Entzündung können zudem auch Nachbarzähne erkranken oder sich der betroffene Kieferknochenabschnitt zurückbilden und der Halt des Zahns gefährdet werden.

Bleibt diese Erkrankung langfristig unbehandelt, so besteht schlimmstenfalls sogar die Möglichkeit, dass Bakterien sich durch die Blutbahn auf den gesamten Körper verbreiten und bis hin zu Organschäden führen können.


Die häufigsten Fragen zur Wurzelkanalbehandlung. Was ist nach der Behandlung zu beachten?

  • Verzichten Sie auf den Verzehr von Speisen und Getränken bis die Betäubung abgeklungen ist, damit Sie sich nicht selbst unbeabsichtigt verletzen. 
  • Auch sollten in den darauffolgenden zwei Tagen keine Milchprodukte, schwarzer Tee oder grundsätzlich Getränke mit Koffein konsumiert werden.
  • Sollten Sie Raucher/in sein, so beachten Sie, dass Rauchen die Heilungschancen nach einer WSR verschlechtern.
  • Der Konsum von Alkohol ist in den darauffolgenden zwei Tagen zu vermeiden.
  • Es wird abgeraten Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure einzunehmen. Sollten Sie starke Schmerzen haben, so nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
  • Körperliche Anstrengungen oder Sport sollten wegen der Gefahr des Nachblutens unterlassen werden.
  • Kühlen Sie die betroffene Stelle gut um eine starke Schwellung zu vermeiden.

Wurzelbehandlung mit Reciproc-Verfahren statt Zahnwurzelkappung

Maschinell angetriebene Feilen als Lösung (Reciproc-Methode)

Bei der Zahnwurzelkanalbehandlung handelt es sich um einen komplexen zahnmedizinischen Eingriff, da je nach Anzahl der Wurzelkanäle und dem Vorhandensein von Verzweigungen, viele Variationsmöglichkeiten gegeben sind und höchst präzise Techniken, sowie fundierte Kenntnisse und Erfahrung benötigt werden, um die feinen Strukturen fachgerecht zu behandeln.

Glücklicherweise stehen heute maschinell angetriebene Feilensysteme zur Verfügung, die permanent die Drehrichtung ändern können (Reciproc-Behandlung). Diese ermöglichen sowohl eine präzisere als auch eine komplikationsfreiere Behandlungsmethode als die herkömmliche manuelle Aufbereitung. Die Wurzelkanalverlagerung und der Feilenbruch gehören damit de facto der Vergangenheit an. Zudem wird die Zeit für die mechanische Aufbereitung der Zahnwurzel damit deutlich verkürzt, was speziell für Patient:innen ein deutliches Plus an Komfort bedeutet.

Ein Blick auf die frühere manuelle Methode:

Vor der Einführung des reciproc-Systems wurden einfache rotierende Feilen zur Aufbereitung des Zahnwurzelkanals genutzt.

Das zog jedoch eine ganze Reihe von Schwierigkeiten nach sich, wie beispielsweise das Abbrechen der dünnen Feilen im Wurzelkanal oder die Verlagerung des Wurzelkanals durch die Schraubenwirkung der Feilen. Beides war für den zahnärztlichen Behandler und für Patient:innen gleichermaßen unangenehm, denn es endete häufig in einer operativ durchzuführenden Wurzelspitzenkappung (Wurzelspitzenresektion). Auch ein wurzelspitzengekappter Zahn hat noch eine gewisse Überlebensdauer, sie ist aber deutlich geringer als bei einem Zahn, der gut wurzelspitzenbehandelt ist. 


Aufbereitung, Füllung und Verschliessen des Wurzelkanals mit Reciproc-Methode

Nach dem mechanischen Aufbereiten des Wurzelkanals und der Entfernung des kompletten Pulpagewebes wird der Wurzelkanal mit einer Spüllösung (je nach Bedarf auch mehrfach) desinfiziert, um sicherzustellen, dass keine Bakterien dort verblieben sind. Anschließend wird eine Füllmasse in den Wurzelkanal eingebracht, die antibakteriell ist und als Platzhalter dient. Erst wenn der Wurzelkanal ordnungsgemäß verschlossen ist, kann der Zahn mit Zahnersatz (Krone, Inlay, Onlay, usw.) versorgt werden.

Prophylaxe ist unerlässlich

In den meisten Fällen ist dann nach der Behandlung der Zahnwurzel mit der Reciproc-Methode der Zahnerhalt für das nächste Jahrzehnt gesichert. Bitte bedenken Sie aber, dass auch die beste endodontische Behandlung nur dann auf Dauer wirksam ist, wenn Patient:innen regelmäßig zur Prophylaxebehandlung gehen.


Der Einsatz eines OP-Mikroskops

Um den Zahn bei einer Wurzelbehandlung präzise im Inneren säubern zu können und das Wurzelkanalsystem von infiziertem, abgestorbenem Gewebe zu befreien, arbeiten wir in unserer Zahnarztpraxis in Essen mit einem sogenannten Dentalmikroskop. Dies ermöglicht uns eine besonders gründliche Behandlung der Zähne, da der behandelnde Zahnarzt die feinen Wurzelkanäle durch die bis zu 25-fache Vergrößerung und die zusätzliche Ausleuchtung durch das OP-Mikroskop besonders genau behandeln kann. Neben den ein bis drei Hauptkanälen besitzen unsere Zähne meist weitere besonders feine Nebenkanäle. Diese können nur mittels eines OP-Mikroskops zuverlässig gefunden und bearbeitet werden. Durch den Einsatz des Dentalmikroskops bieten wir unseren Patient:innen optimierte Resultate und höchsten Komfort während der Behandlung. Die Ergebnisse einer endodontischen Behandlung werden durch ein OP-Mikroskop signifikant verbessert.

Warum ist Präzision in der Endodontie so wichtig?

Die Seitenkanäle, die meist neben den wenigen Hauptkanälen bestehen, sind teils feiner als menschliches Haar. Um nach einer Wurzelbehandlung eine erneute Entzündung zu vermeiden, ist es wichtig, dass auch aus diesen Kanälen Bakterien und Gewebereste präzise entfernt werden. Bei einem zu ungenauen Vorgehen kann eine weitere Wurzelkanalbehandlung, auch Revision genannt, erforderlich sein.

Kontakt

Praxiseingang:
Kapuzinergasse 8, Etage 4, 45127 Essen

Postanschrift:
Rathenaustr. 2, 45127 Essen

Tel.: 0201 - 719 992 66
Fax: 0201 - 22 36 98
E-Mail: empfang@drkoravi.de

Montag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 19:00 Uhr
Dienstag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
08:30 - 14:00 Uhr
Donnerstag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag:
08:30 - 14:00 Uhr

Darüber hinaus bieten wir Ihnen nach Vereinbarung auch individuelle Business-Sprechstunden an. Direkt zur Terminvereinbarung.

Zum Vergrößern die Karte bitte anklicken.