Schnarchschiene

Dr. med. dent. A. Koravi

Spezialist für Implantologie und ästhetische, rekonstruktive Zahnmedizin

Seit über 20 Jahren Erfahrung in der Zahnmedizin

Neueste medizinische und technische Erkenntnisse

Ausführliche & individuelle Beratung

Fakten zur Schnarchschiene

Was ist eine Schnarchschiene?v.a. zur Behandlung/ Vermeidung des Zungenschnarchens
Ursachen von Schnarchen:verengte Atemwege, erschlaffter Zungenmuskel, verstärkt durch eine spezielle Nasenform, Fehlstellungen des Kiefers und/oder der Zähne, große Mandeln, Übergewicht
Für wen?für Patient:innen, die oft nachts schnarchen und demnach nicht ungestört schlafen können
Haltbarkeitetwa 3-5 Jahre
Kostenabhängig von Therapieform

Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen schnarcht gelegentlich, fast jeder Fünfte schnarcht ständig. Nicht nur für die Schlafpartner stellen die lauten Atemgeräusche, die beim Schlafen ertönen, oft eine Belastung dar. Auch die Schlafqualität der betroffenen Person kann durch das Schnarchen erheblich beeinträchtigt sein. Denn dieses ist zwar selbst keine Krankheit, möglicherweise aber eine Folge gesundheitlicher Probleme wie der sogenannten Schlafapnoe. Hierbei handelt es sich um Atemstörungen, die zu einer verminderten Sauerstoffversorgung im Schlaf führen und neben den Atemgeräuschen weitere ernste Folgen wie Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen und Herz-Kreislauf-Probleme haben können.

Manchmal sind es auch körperliche Ursachen, die das Schnarchen verursachen und verschiedene Risikofaktoren, die zur Entstehung des Schnarchens beitragen. Um die lästigen Atemgeräusche zu verhindern und vor allem die damit einhergehenden Risiken zu verringern, gibt es - je nach Ursache - verschiedene Behandlungsmethoden, die oft eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachleute erfordern.

In unserer Zahnarztpraxis in Essen haben wir sehr gute Erfahrungen mit sogenannten Protrusionsschienen ("Schnarchschienen") gemacht.

Vorteile einer Schnarchschiene

  • Spezialisten für Schnarchschienen
  • Individuell angepasste Therapiekonzepte
  • Medizinische & technologische Standards auf höchstem Niveau 
  • Ausführliche Beratung zu Möglichkeiten der Schnarchschiene

Welche Ursachen hat das Schnarchen?

Nächtliche Atemgeräusche sind die Folge von verengten Atemwegen. Sie führen dazu, dass der Atemluftstrom nicht mehr ungehindert passieren kann. Die Ursachen hierfür sind vielfältig und reichen bei vorübergehendem Schnarchen von Infektionen der oberen Atemwege über Nebenhöhlenentzündungen und Allergien bis hin zum Konsum von Alkohol und Nikotin, der Einnahme bestimmter Medikamente oder der Schlafposition (Rückenlage).

Ständiges Schnarchen ist meist die Folge eines erschlafften Zungenmuskels. Im Schlaf entspannt sich die Zunge und sinkt in den Rachenraum zurück, wo sie den Luftzuweg behindert. Die Luftverwirbelungen und Vibrationen, die sich dort durch die Atemluft ergeben, erzeugen die teilweise sehr lauten Atemgeräusche ("Zungenschnarchen"). Das Problem kann durch bestimmte Faktoren noch verstärkt werden, zum Beispiel durch eine spezielle Nasenform, große Mandeln, Fehlstellungen des Kiefers und/oder der Zähne sowie Übergewicht.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Je nachdem, welche Ursache dem Schnarchen zugrunde liegt, eignen sich jeweils andere Behandlungen. Als Therapiemöglichkeiten stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, darunter operative Eingriffe (zum Beispiel zur Verkleinerung großer Mandeln) und die Beseitigung von Risikofaktoren (wie das Reduzieren von Übergewicht, der Verzicht von Alkohol).

Eine der häufigsten und einfachsten Maßnahmen gegen das Schnarchen ist die Nutzung einer Schnarchschiene, mit der wir auch in unserer Zahnarztpraxis in Essen sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Eine solche Schiene eignet sich vor allem zur Behandlung bzw. Vermeidung des Zungenschnarchens. Die Funktionsweise ist einfach: Die Schiene schiebt den Unterkiefer etwas vor, wodurch auch der Zungenmuskel nach vorne gezogen wird. Dadurch kann sich die Rachenmuskulatur entspannen und die Atemwege bleiben frei, es entstehen keine Geräusche mehr beim Atmen.


Die häufigsten Fragen zur Schnarchschiene

Eine Schnarchschiene eignet sich für Patient:innen, die häufig nachts schnarchen und dadurch nicht mehr ungestört schlafen können. Auch wenn die Schlafpartner unter den Atemgeräuschen leiden, kann eine Schnarchschiene möglicherweise Abhilfe schaffen. Vor allem, wenn die Atemgeräusche dadurch verursacht werden, dass die Zunge während des Schlafs nach hinten rutscht und so die Atemwege verengt, kann die Schiene sehr hilfreich sein.

Um zu erfahren, ob eine Schnarchschiene für Sie die optimale Behandlungsmethode darstellt, erfolgt zunächst eine ausführliche Anamnese und Untersuchung in unserer Zahnarztpraxis in Essen. Stellt sich dabei heraus, dass die Schnarchschiene für Sie geeignet ist, erklären wir Ihnen die Funktionsweise und den weiteren Ablauf. Die Schiene wird individuell für Sie angefertigt, hierzu nehmen wir Abdrücke von Ihrem Gebiss, die dem Zahnlabor als Vorlage dienen. Voraussetzung für die Anpassung und den Einsatz der Schnarchschiene ist, dass der Allgemeinzustand Ihrer Zähne gut ist. Ist das nicht der Fall, müssen zuerst die erforderlichen Behandlungen durchgeführt werden, bevor eine Schiene angepasst werden kann.

Für die notwendige Hygiene und eine lange Lebensdauer der Schnarchschiene muss diese regelmäßig gründlich gereinigt werden. Dazu reicht es aus, die Schiene mit einer Zahnbürste vorsichtig unter kaltem oder lauwarmem Wasser zu putzen. Verwenden Sie hierzu nicht zu heißes Wasser, denn die hohen Temperaturen könnte das Material verformen, sodass sie anschließend nicht mehr optimal sitzt. Neben der täglichen Reinigung können Sie die Schiene bei Bedarf für ein paar Minuten in eine Spezial-Reinigungslösung legen.

Ist die Schnarchschiene optimal angepasst, sind keine längerfristigen Nebenwirkungen zu erwarten. Dennoch handelt es sich bei der Schiene um einen Fremdkörper, an den sich der Kiefer erst gewöhnen muss. Deshalb können in dieser Eingewöhnungsphase ein Gefühl der Mundtrockenheit oder Verspannungen der Kiefermuskulatur auftreten, die jedoch nach einiger Zeit verschwinden. Wenn diese länger anhalten, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren Sie einen Kontrolltermin in unserer Zahnarztpraxis in Essen.

Protrusionsschienen werden aus einem besonders widerstandsfähigen Material hergestellt, sodass sie einige Jahre halten. Je nach Tragedauer und Pflege können Sie damit rechnen, dass die Schiene 3-5 Jahre hält. Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, auch nach der Anpassung regelmäßig zur Kontrolle in unsere Zahnarztpraxis in Essen zu kommen. Dort überprüfen wir, ob die Schiene noch optimal sitzt und passen diese gegebenenfalls an.

Das ist individuell unterschiedlich, deshalb sind pauschale Preise schwierig zu benennen. Sollten Sie sich für eine Schnarchschiene interessieren, erstellen wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Essen gerne einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Wenn eine medizinische Notwendigkeit zum Tragen einer Schnarchschiene besteht, übernehmen die gesetzlichen wie privaten Krankenversicherungen in der Regel die Kosten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Schnarchen nicht nur eine akustische Beeinträchtigung darstellt, sondern mit einem erhöhten Risiko für weitere gesundheitliche Probleme und Folgeschäden einhergeht (zum Beispiel bei einer Schlafapnoe).


Kontakt

Praxiseingang:
Kapuzinergasse 8, Etage 4, 45127 Essen

Postanschrift:
Rathenaustr. 2, 45127 Essen

Tel.: 0201 - 719 992 66
Fax: 0201 - 22 36 98
E-Mail: empfang@drkoravi.de

Montag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch:
08:30 - 14:00 Uhr
Donnerstag:
08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag:
08:30 - 14:00 Uhr

Darüber hinaus bieten wir Ihnen nach Vereinbarung auch individuelle Business-Sprechstunden an. Direkt zur Terminvereinbarung.

Zum Vergrößern die Karte bitte anklicken.