CEREC-3D in Essen

Neuer Zahnersatz innerhalb weniger Stunden und ohne Abdrucknahme

Präsentation eines CEREC-Keramikblocks vor der Bearbeitung

Das Wort Cerec setzt sich zusammen aus den englischen Worten Ceramic und Reconstruction.

Die Rekonstruktion verloren gegangener Zahnhartsubstanz, also größere Defekte auf dem Zahn oder am Zahn, können mittels rein keramischen Materials rekonstruiert und in der entsprechend benötigten Härte wieder ersetzt werden.

 

Konkret, wenn der Bedarf nach einer Teilkrone, einem Inlay oder einer Krone besteht, können diese mit Cerec dauerhaft in der Härte, die der eigenen Zahnhartsubstanz entspricht, hergestellt werden.


Was ist das Besondere an keramischem Zahnersatz?

Lichtdurchlässig wie die natürlichen Zähne

Keramische Restaurationen sind lichtdurchlässig, und somit in ästhetischer Hinsicht jeglichen anderen metallischen Restaurationen oder metallischen mit Keramik überzogenen Restaurationen überlegen.

Das heißt, die keramischen Restaurationen sind ähnlich lichtdurchlässig wie die natürlichen Zähne. Der Unterschied ist kaum bis überhaupt nicht wahrnehmbar.

Keine Verstärkung der elektromagnetischen Felder, kein metallischer Geschmack

Des Weiteren verursachen oder verstärken keramische Restaurationen im Gegensatz zu metallischen Restaurationen elektromagnetischen Felder, die zum Beispiel durch Handybenutzung oder ähnlichem entstehen, nicht.

Viele Patienten, die metallische Kronen oder Inlay Versorgungen haben, stellen einen leicht unterminierenden metallischen Geschmack fest. Keramische Kronen und Inlays sind völlig geschmacksneutral und verursachen somit auch keinerlei Geschmacksirritationen.

Abdruckfreie Behandlung - Welche Vorteile bringt Cerec?

Mehr im CEREC-Info-Video:

Der große Vorteil einer Versorgung mit Cerec liegt jedoch in der enormen Zeitersparnis bei der Herstellung.

Die kompletten Restaurationen werden in nur einer Sitzung vollständig fertig gestellt.

 

Das heißt, wenn der Patient die Praxis aufsucht, erfolgt nach der Betäubung die Präparation. Anschließend werden dann keine Abdrücke mehr benötigt, sondern eine digitale Abformung mittels 3D-Kamera erstellt.

 

Das ist ein enormer Vorteil, insbesondere für Patienten mit starkem Würgereiz.


Virtuelles 3D-Modell für die Konstruktion

Die digital aufgenom­me­nen Daten werden zu einem 3D-Model zusammengesetzt, so dass dieses 3D-Model auf dem Monitor sofort zu sehen ist. Auf diesem virtuellen 3D-Model wird dann die Restauration konstruiert und kann auch mit dem Patienten besprochen werden.

Berücksichtigung von Patientenwünschen

Auf diese Weise können Wünsche nach Form und Gestaltung im Beisein des Patienten berücksichtigt werden.

 

Anschließend werden die Daten an eine Schleifeinheit übertragen, die sich in der Praxis befindet. Diese Schleifeinheit fräst dann aus einem vorgefertigten Keramikblock, die gewünschte Restauration in wenigen Minuten heraus. Somit stehen Kronen oder Inlays nach circa einer halben Stunde bereit und können dauerhaft eingesetzt werden.

Die Vorteile sind hierbei offensichtlich:

Die Patienten benötigen keinen weiteren Behandlungstermin und müssen nicht erneut betäubt werden. Somit kann die gesamte Behandlung in nur einer Sitzung abgeschlossen werden und anschließend der Patient seinem gewohnten Tagesablauf nachgehen. Bei der Farbgebung gibt es fast keine Grenzen. Die vorgefertigten Blöcke gibt es in ca. 26 unterschiedlichen Farbverläufen, die dann nach Bedarf und Wunsch völlig individuell verblendet und in ihrer Farbgebung verändert werden können, sodass Sie Ihr Traumlächeln erhalten.